Wie finde ich Geocaches im Siebengebirge?

Veröffentlicht von Kinni am

Dieser Blogbeitrag dient euch dazu, in die Welt des Geocaching schnell und einfach eintauchen zu können. Die moderne Schnitzeljagd per GPS-Signal ist absolut kein Hexenwerk und kann sehr einfach erlernt werden. Hier lest ihr eine kurze Einführung.

Was brauche ich für meine Geocaching-Tour durch das Siebengebirge?

Wer die Geocaches in Kinnis Welt erkunden möchte, benötigt an Equipment nicht viel: Die meisten Smartphones sind heute bereits GPSfähig, d.h. sie können Signale von Satelliten empfangen. Vielleicht kennt ihr das Navigationsgerät im Auto: Auch hier werden GPS-Signale genutzt, um den Weg zu Ziel zu finden. Und genau solche Signale brauchen wir, um die Geocaches im Siebengebirge finden zu können.

Ich benutze die kostenfreien Apps c:geo und Geocaching®, mit denen ich die Geocaches und ihre Verstecke orte. Mittlerweile gibt es eine Fülle an einfachen Erklärvideos, wie ihr eure Geocaching-Apps einrichtet. Es geht wirklich sehr einfach und dann kann es schon losgehen. Achso: Vorher könnt ihr euch ebenfalls einen Basis-Account auf www.geocaching.com anlegen. Dieses Online-Portal zeigt euch weltweit alle dort verzeichneten Geocaches an und das sind echt eine große Menge. Sogar auf der Internationalen Raumstation, die in 400 Kilometern Höhe um die Erde kreist, wurde ein Geocache deponiert.

Wo befinden sich die Geocaches in Kinnis Welt?

Hier auf der Kinnis Website habe ich euch die Koordinaten verlinkt. Ihr könnt Kinnis Geocaches aber auch direkt über die oben genannten Apps sichten. Viele Wege führen an Ziel und so ist es euch überlassen, welchen Startpunkt ihr wählt. Ich empfehle euch, auch nach Geocaches anderer Owner (so nennt man die Leute, die Geocaches verstecken) Ausschau zu halten. Denn wenn ihr schon mal hier im Siebengebirge unterwegs seid, dann soll sich eure Schatzsuche ja schließlich so richtig lohnen. Die Caches der Anderen könnte ihr ebenfalls in den Apps oder auf www.geocaching.com finden.

Die Welt des Geocaching entdecken

Die meisten Geocaches befinden sich draußen an der frischen Luft. So bekommt ihr Spaß, Abenteuer und Bewegung gleichzeitig geboten. Zum Glück gibt es klare Regeln, die sogenannten Guidelines, die die Natur schützen und kein Lebewesen zu Schaden kommt. Gerne verlinke ich euch einen Blogbeitrag zum Thema “Wie man Geocaching im Einklang mit der Natur bringt“.

Geocaching kann so viel mehr bieten, doch an dieser Stelle reicht es erst einmal mit den Infos. Jetzt kann ich euch nur noch viel Spaß beim Suchen und Finden wünschen und verabschiede mich mit den berühmten Abschiedsworten von Geocacher*innen: Bis bald im Wald! Eure Rosi aus Kinnis Welt